Pflegeassistenz-Ausbildung

4 Semester/berufsbegleitend

Als geprüfte/r Pflegeassistent/in haben Sie eine Ausbildung entsprechend den gesetzlichen Vorgaben erfolgreich absolviert und ein staatlich anerkanntes Zeugnis erhalten. Damit sind Sie befähigt und berechtigt, im Berufsfeld der Gesundheits- und Krankenpflege Menschen aller Altersstufen Ihrem Aufgabenbereich entsprechend Hilfe und Unterstützung zu geben. Sie arbeiten grundsätzlich unter Aufsicht von diplomierten Pflegepersonen oder Ärztinnen und Ärzten.

Tätigkeitsbereiche:
- Mitwirkung an und Durchführung der Ihnen von Angehörigen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege übertragenen Pflegemaßnahmen
- Handeln in Notfällen
- Mitwirkung bei Diagnostik und Therapie Information, Kommunikation und Begleitung

Der Lehrgang umfasst 800 Theorie- und 800 Praktikumsstunden und beginnt mit einer Einführung am 8. September 2020 und endet mit der kommissionellen Abschlussprüfung im Juli 2022. Während der Praktikumszeiten ist kein theoretischer Unterricht vorgesehen. Der theoretische Unterricht findet von Dienstag bis Donnerstag von 17 bis 21.15 Uhr statt. Die Praktika sind während der vorgegebenen Zeiten tagsüber und blockweise zu absolvieren. In Absprache mit der Lehrgangsleitung können Praktika während den Sommermonaten Juli/August 2021 absolviert werden.

Maximal können 20 Teilnehmer/innen aufgenommen werden. Anmeldeschuss ist der 20.6.2020! Für den Lehrgang gilt prinzipiell eine Anwesenheitspflicht von 100%.

Kosten:
Die Pflegeassistenz-Ausbildung wird vom Land Vorarlberg unterstützt. Die Kostet belaufen sich auf € 4.250,-, jedoch erhalten die Teilnehmer/innen monatlich ein Taschengeld von € 50,- rückvergütet. Somit kostet die Ausbildung abzgl. des Taschengelds € 3.100,- . AK-Mitglieder erhalten noch zusätzlich € 190,- gutgeschrieben.
Ebenfalls kann bei Vorliegen der entsprechenden Bedingungen eine Unterstützung im Rahmen der Bildungsprämie für Arbeitnehmer/innen oder des Startkapitals (www.bildungszuschuss.at) bei der AK Vorarlberg beantragt werden. Förderung bis zu 50% der Kosten sind möglich. Infos erhalten Sie unter Telefon 050/258-4200.

Zielgruppe

- Mitarbeiter/innen in sozialen Einrichtungen ohne gesetzlich anerkannte pflegerische Grundausbildung - Berufsumsteiger/innen - Berufswiedereinsteiger/innen, z.B. Frauen nach der Kinderpause

Voraussetzungen

- Mindestalter: 17 Jahre - die erfolgreiche Absolvierung von 9 Schul-/Bildungsstufen (nicht Schuljahren) - Körperliche und geistige Eignung (ärztliches Zeugnis) - Vertrauenswürdigkeit (Strafregisterbescheinigung) - Ggf. schriftlicher Nachweis Anerkennungsstatus - Deutschkenntnisse zumind. auf Niveau B2

Downloads
Haben Sie Fragen?