Digitalisierung der Arbeitswelt




Digitalisierung der Arbeitswelt

Automatisierung – Flexibilisierung – Individualisierung
  
Digitalisierung hat in unseren Alltag längst Einzug gehalten. Schlagwörter wie Arbeitswelt 4.0, Cloud Working oder E-Commerce gewinnen immer mehr an Bedeutung für das Berufsleben. Der technologische Wandel der letzten Jahre hat unseren Berufsalltag verändert und wirkt sich stark auf das Berufsleben aus – Fertigungsprozesse verändern sich rasant, die Vernetzung von Anlagen und Anwendungen nimmt zu, Teams arbeiten zunehmend virtuell. Um fit für die digitalisierte Arbeitswelt zu sein, benötigen Unternehmen daher Mitarbeiter/innen mit vielseitigen digitalen, fachlichen sowie sozialen und kommunikativen Fähigkeiten.
 
Die geradezu inflationäre Verwendung des Begriffs "Digitalisierung" in Kombination mit oftmals nicht vorhandenen Definitionen, haben dieses an und für sich spannende Themengebiet sehr undurchsichtig gemacht und Unsicherheit erzeugt. Wir möchten hier eine Struktur geben und aufzeigen, wie wir Digitalisierung im Bildungsbereich verstehen. Unserem Verständnis nach gilt es dabei, für Arbeitnehmer/innen neben den fachlich/digitalen Kompetenzen auch die persönlichen Kompetenzen sowie Arbeitsprozesse auf die digitalisierte Arbeitswelt auszurichten.

Unter den drei folgenden Bereichen fassen wir deshalb Inhalte zum Thema Digitalisierung zusammen. In unserem Kursbuch haben wir diese entsprechend markiert - hier gelangen Sie zur Auflistung.


Selbstmanagement: 
  • Kritik- und Konfliktfähigkeit
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Präsentieren und Rhetorik
  • Kreativität - Innovationsorientierung
  • Lernbereitschaft (z.B. Selbststudium, E-Learning, ...)
  • Flexibilität (mobiles Arbeiten – Arbeitsort, Arbeitszeit)
  • Selbst- und Arbeitsorganisation (Zeitmanagement, Arbeitsplanung, ...)
  • Verantwortungsbewusstsein und -Bereitschaft
 
Fachliche/Digitale Kompetenz:
  • Digitale Steuerungs- und Fertigungstechniken (z.B. Smart Homes, AutoCAD, 3D Druck, ...)
  •  IT-Security und Datenschutz 
  • Projektmanagement 
  • Softwareentwicklung und Programmierung
  • EDV-Kenntnisse (berufsrelevante Software)
  • Technisches Wissen
  
Prozesse:
  • Changemanagement
  • Arbeitsprozesse (die Komplexität der Aufgaben steigt)
  • Geschäftsprozesse
  • Prozessoptimierung 

 

KMU Digital - Förderung für KMUs      

Von Seiten des Wirtschaftsministeriums und der Wirtschaftskammern Österreichs gibt es eine Digitalisierungsoffensive für Klein- und Mittelunternehmen. Qualifizierungen zur Erweiterung der digitalen Kompetenzen werden mit 50% gefördert.

  Nähere Infos erhalten Sie unter www.kmudigital.at