Berufsreifeprüfung-Tageslehrgang




Die Matura nachzuholen im Rahmen eines neun Monate dauernden Tageslehrgangs darf als Erfolgsstory bezeichnet werden.

2016 erstmalig durch das BFI angeboten sind die Lehrgänge mittlerweile regelmäßig ausgebucht. Das hat seine Gründe, wie uns auch die ersten "Pioniere" berichten.


Marco Ackerer
Ludesch
"Bei uns zu Hause liegt das Kursbuch vom BFI immer auf und beim Durchblättern habe ich zufällig von diesem Lehrgang gelesen. Ich dachte mir: Genau das ist es, was du schon lange gesucht hast. Nach der Lehre als Maschinenbautechniker war mir klar, irgendwann möchte ich die Matura nachholen, weil ich dadurch beruflich mehr Chancen habe. Während der Lernzeit gab es freilich immer wieder Situationen, wo ich mir dachte, hej ... was tust du dir da an! Ich hab aber immer durchgebissen und bin total glücklich, dass ich nach neun Monaten alle Prüfungen auf Anhieb geschafft habe. Ich hätte nicht gedacht, dass es bei mir so gut läuft. Schließlich war gerade Deutsch nicht so mein Fach. Der Zusammenhalt in der Klasse war mega gut. Dort habe ich sogar meine jetzige Freundin kennen gelernt. Vielleicht werde ich irgendwann berufsbegleitend ein Studium beginnen. Ein Tipp an Interessierte: Zieht es durch, es lohnt sich!"

Man ist jung, hat genug von der Schule und Lernen und will endlich sein eigenes Geld verdienen. Spätestens nach ein paar Berufsjahren dämmert es vielen: Hätte ich doch Matura, wären meine Aufstiegschancen besser und ich würde mehr verdienen. Vielen ergeht es so wie Elena aus Feldkirch.

"Nachdem ich das Gymnasium abgebrochen hatte, machte ich eine Lehre als Verwaltungsassistentin. Von einer Weltreise zurück war dann für mich der richtige Zeitpunkt, die Matura nachzuholen. Der Tageslehrgang im BFI erschien mit die ideale Option, weil man sich in einer absehbaren Zeit voll auf dieses Ziel konzentrieren kann. Ich habe mir alles viel schwerer vorgestellt. Aber unsere Klasse war total angenehm, es gab auch Lerngruppen. Eigentlich bin ich schon stolz darauf, dass ich im Zeugnis nur Einser und Zweier habe - und das sogar in meinem 'Problemfach' Mathe. Zum Glück haben mich meine Eltern unterstützt, sodass ich nebenbei nicht arbeiten musste. Im Herbst beginne ich ein Soziales Jahr und danach möglicherweise ein Sozialstudium. Ohne Matura wäre das nicht möglich."
Elena Häfele
Feldkirch

Neben dem berufsbegleitenden Abendlehrgang, der zwei Jahre dauert, bietet das BFI zusätzlich einen Tageskurs an. "In nur neun Monaten zur Matura erfordert zweifellos Ehrgeiz und Durchsetzungsvermögen. Unsere ersten Absolvent/innen haben das eindrücklich bewiesen", betont Birgit Tschann vom BFI.

TAGESKURS-PIONIERE
Nach einem Aufnahmetest wird von Montag bis Freitag in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch unterrichtet. Hinzu kommen Fachbereiche nach eigener Wahl: Betriebswirtschaft/Rechnungswesen oder Informationsmanagement/Medientechnik. Sämtliche Prüfungen können direkt im BFI der AK Feldkirch abgelegt werden.


Michèle Heinzle
Satteins
"Nach Abschluss der dreijährigen Fachschule für wirtschaftliche Berufe stand mein Entschluss fest: Ich will die Matura nachholen, damit sich meine beruflichen Chancen verbessern. Dazu war der Tageslehrgang beim BFI genau das Richtige für mich. Die entstandenen Lerngruppen nutzte ich gerne, weil es eine tolle Gelegenheit war, mit anderen Kursteilnehmern zu lernen und sich auszutauschen. Nach nur neun Monaten absolvierte ich alle Prüfungen und konnte somit das Berufsreifeprüfungszeugnis glücklich entgegen nehmen. Für mich war das eine der besten Entscheidungen, die mir viele Türen öffnet. Im Moment bin ich in einer Sprachschule in Brighton, England, um meine Englischkenntnisse zu vertiefen."

"Die ersten Teilnehmenden starteten im September 2016 und konnten bereits Mitte Juni 2017 die Matura in den Händen halten", freut sich Birgit Tschann mit den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und ergänzt: "Das ist Vorarlberg weit eine echte Pionierleistung!"

"Eigentlich wollte ich den HTL-Lehrgang für Holzbau und Möbeldesign machen, doch dafür wäre Matura Voraussetzung gewesen. Von meinem damaligen Arbeitgeber, illwerke-vkw, bekam ich Bildungskarenz. Zwischenzeitlich habe ich geheiratet, bin nach Deutschland gezogen und habe eine Anstellung als Bauzeichnerin bekommen. Das war nicht selbstverständlich, weil das Planungsbüro eine entsprechende Fachausbildung voraussetzte. Ich habe den Job nur deshalb bekommen, weil mein Chef meinte: 'Wenn jemand innerhalb von nur neun Monaten die Matura schafft, beweist er Ausdauer und großen Lernwillen.' Das scheint ihn sehr beeindruckt zu haben. Während des Studiums haben wir uns regelmäßig in Lerngruppen getroffen und sind nach wie vor über WhatsApp verbunden. Dieser Tageslehrgang ist ein echt tolles Angebot beim BFI."
Fabienne Härle
Aulendorf/
Deutschland


Nähere Informationen erhalten Sie bei
Regina Knecht, Telefon 05522 70200-4103, regina.knecht@bfi-vorarlberg.at oder
Birgit Tschann , MA, Telefon 05522 70200-4108, birgit.tschann@bfi-vorarlberg.at